MSC Bechhofen

Motorsportclub Bechhofen e.V. im NAVC
Direkt zum Seiteninhalt

Sonderausgabe 50 Jahre MSC Bechhofen im Moment nur Online - geschützter Zugang - Zugang über Kontaktformular beantragen!
TERMINE - geplante Veranstaltungen im LV Nordbayern 2022 (vorläufig)

13.03.2022 LV Jahreshauptversammlung
01./02.04.2022 Rallye MSC Jura RM beantragt
03.04.2022 Turnier MSC Altmühltal
24.04.2022 Automobilslalom ASC Ansbach SM beantragt
Zum Vergrößern
der Bilder jeweils
hier drücken
<
 
>
Kart-Training zu Wettbewerbsbedingungen

Zumindest unseren Nachwuchs konnten wir zum Ende der Trainings-Saison mit Pokalen überraschen. Nachdem einige Neumitglieder unter den jungen Fahrer/innen sind, und diese nicht ein einziges Mal  zu einem Wettbewerb konnten, haben wir uns kurz entschlossen das Abschlusstraining fast wie einen Wettbewerb zu gestalten. Es wurden Zeiten genommen und am Ende erhielt jeder der anwesenden Kinder einen Pokal. Für manchen Nachwuchsfahrer/in war es der erste Pokal.
Aufgeregt vor der Siegerehrung konnten alle Kinder ihren Pokal von Rudi Semlinger in Empfang nehmen. Die mitanwesenden Eltern hatten dabei bei herrlichem Herbstwetter, Kaffee und Kuchen nochmal die Gelegenheit zu plauschen bevor es an letzte Aufräumen für diese Saison ging.





<
 
>
20. Alfaclub Bergmeisterschaft

An drei Tagen mit zehn Wertungsprüfungen, konnten die Teilnehmer der 20. Alfaclub Bergmeisterschaft die herrliche Gegend im österreichischen Montafon erleben.  Das Zeitnahme-Team (Fam. Kober) und die Spezialisten für die Sonderprüfungen und den Pylonen-Parcours (Fam. Beck) hatten drei Tage jede Menge zu tun. Bei traumhaftem Wetter und einer ersten Sollzeitprüfung, ging es am ersten Wettbewerbstag über die Silvretta-Hochalpenstraße in Rtg. Ischgl.  In Gaschurn musste eine 7-minütige Runde gedreht werden,  bevor es  mit 34 Kehren und 10% iger Steigung ins Paznaun-Tal ging. Am Wendepunkt Mathon wurde der Tross dann über eine weitere Sollzeitprüfung auf die Bieler Höhe zurück geschickt. Anders als die Teilnehmer, die dort auf der Sonnenterrasse ihre Mittagspause genießen konnten, waren wir vier vom MSC schon wieder in Richtung Ziel unterwegs, um dort die letzte Wertungsprüfung  des Tages aufzubauen. Am Tag 2 war es für uns MSC´ler etwas entspannter, da die Teilnehmer auf die längste Etappe der Veranstaltung geschickt wurden. Wegen der langen Strecke wurden auch nur zwei Wertungsprüfungen aufgebaut.
Der dritte Tag führte die Teilnehmer nochmals in die Seitentäler des Montafons mit weiteren Sollzeit- und Wertungsprüfungen. So wurde das herrlich gelegene Silbertal durchfahren, bevor es in das Brandnertal ging.  Nach einer Wende im Brandnertal versammelten sich die Teams am Parkplatz Golm zur letzten Wertungsprüfung. Für uns hieß es den Sprinter für die Rückreise wieder ordentlich zu beladen und im Hotel die 3-Tagesfahrt, für die Siegerehrung am Abend, auszuwerten. Ein Highlight der Veranstaltung ist am späten Nachmittag das Verladen des Fahrzeuges der Berliner. Es muss ja schließlich das Erlebte der letzten drei Tage verarbeitet und besprochen werden, was gut gelaufen ist und was „versemmelt“ wurde.

Zurück zum Seiteninhalt